Glasfaserausbau in Norheim mit Innogy

“Alter Ortskern” und “altes Neubaugebiet” sind bis an die jeweiligen Kabelverzweiger durch Innogy mit Glasfaser angebunden. Schnelles Internet ist für diese Ortslagen jetzt möglich. 
Wie auf der Bürgerversammlung am 12.03.2019 angekündigt, plant Innogy zusammen mit der Ortsgemeinde Norheim nun den weiteren Glasfaserausbau für die übrigen Ortslagen (Adalgerstr., Am Oberbrunnen, Am Rosenpfad, Am Kreuz, An der Weidenmühle, Attigweg, Auf dem Mühlental, Badeweg, Bahnstr., Brunnenhof, Felsenblick, Hellenweg, Hüffelsheimerstr., Im Leiterich, Niederhäuserstr., Pfalzblick, Römerfeld, Reiterweg, Schulstr., Seeboldstr., Zum Hasselberg), d. h. dann schnelles Internet in ganz Norheim für alle Bürger zum gleichen Preis. Los gehts ab knapp 40,00 € im Monat. Einzige Voraussetzung für den letzten Ausbau ist, dass mindestens 40% der Haushalte mitmachen. Dies haben wir fast erreicht. Seien Sie auch dabei und sichern sich Ihren kostenfreien (kostet später 1.250 €) Glasfaseranschluss bis ins Haus noch bis 12.05.2019! Anträge erhalten Sie bei der Ortsgemeinde Norheim und bei den Innogy-Vertriebspartnern “Nahe IT” in Bad Sobernheim und “Pontanet” im Globus in Gensingen.

Inhalltlich überrascht dieser Tage ein Schreiben des bisherigen Anbieters “Pfalzconnect” für diesen Bereich. Wir können nicht bestätigen, dass der “Ortsgemeinde bereits im letzten Jahr verbindlich zugesagt worden sei, den Kabelverzweiger am Regenrückhaltebecken am Oberbrunnen mit Glasfaser anzuschließen”. Im Gegenteil hatte die Ortsgemeinde bislang in mehreren Gesprächen mit Pfalzconnect vergeblich versucht für diesen Kabelverzweiger Verbesserungen auszuhandeln. Konkurrenz belebt zwar bekanntlich das Geschäft. Das erst Leben in den bisherigen Anbieter technisch und preislich kommt, wenn ein Mitbewerber auftritt, mag mit marktwirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten erklärbar sein. Ob man auf diesen Anbieter mit diesem Handlungsmuster weiter bauen will, muss jeder für sich entscheiden. 
Wir freuen uns, dass Innogy nun in diesen Bereichen Glasfaser bis ins Haus, nicht nur bis zum Kabelverzweiger, verlegen will und damit die deutlich bessere, zukunftsfähigere Technik preiswerter anbietet. Der Glasfaserausbau von Innogy wird bis Ende nächsten Jahres nutzbar sein. Sie haben die Wahl.  

Ihr Dr. Kai Michelmann, Ortsbürgermeister